Über die Praxis


Wie ist die medizinische Ausrichtung dieser Praxis?

Wir vertreten eine ganzheitlich ausgerichtete Schulmedizin. Dabei sieht sich der Arzt nicht als autoritärer Heiler, sondern als Ratgeber, der den Patienten - auch den kleinen - möglichst auf Augenhöhe begegnen möchte. Angesichts der natürlichen Grenzen der Schulmedizin sind wir dort für andere Behandlungsverfahren offen, wo die Schulmedizin keine befriedigende Antworten hat. Lesen Sie mehr dazu in unserem Praxis-Leitbild!

Wie kann ich mein Kind Behandeln lassen?

Bitte melden Sie Ihr Kind immer telefonisch an! Erklären Sie den Helferinnen genau, was Ihr Anliegen für Ihr Kind ist!

So können Sie sicher sein, dass die Praxis auch geöffnet ist und dass Ihr Kind schon im Vorfeld alle nötige Hilfe bekommt. Unser Team wird Ihnen sagen, wann Sie am besten kommen oder sogar einen freien Termin zuweisen. Sie erfahren, ob Sie vielleicht schon vor dem Weg in die Praxis ein linderndes Medikament geben können oder  ob Sie vielleicht bei den genannten Beschwerden besser einen anderen Facharzt oder eine Klinik aufsuchen sollten. Außerdem können wir beispielsweise Rezepte und andere Formulare, Laboruntersuchungen und archivierte Unterlagen schon für Ihren Besuch vorbereiten.

 

Manchmal ist das Telefon an der Rezeption lange besetzt oder Sie landen in der Warteschleife. In weniger dringenden Fällen schicken Sie uns einfach eine E-Mail oder ein Fax mit der Bitte um Rückruf wegen eines Termins (bitte mit Angabe, bis wann Sie erreichbar sind) oder sprechen Sie auf den Anrufbeantworter der Praxis. In echten Notfällen - oder bei Verdacht auf einen Fehler der Telefonanlage - rufen Sie Dr. Kühns Mobilfunknummer 0171-700 4948 an.

Wie bekomme ich ein Rezept oder eine Überweisung?

Welches Medikament Ihr Kind einnehmen soll oder zu welchem Facharzt oder in welche Klinik Ihr Kind gehen soll, ist eine Entscheidung, die Ihr Kinderarzt mit Ihnen gemeinsam trifft. Daher ist es vor jeder erstmaligen Verordnung oder Überweisung wichtig, dass Sie einen Termin ausmachen, bei dem sich der Arzt ein genaues Bild machen kann. Sonst kann er die Verantwortung, die er mit seiner Unterschrift ja übernimmt, nicht tragen.

Eine Ausnahme bilden diejenigen Notfallmedikamente, die in nebenstehendem Link aufgeführt sind. Diese Medikamente können Sie in der Apotheke kaufen und nachträglich zur Erstattung des Kaufpreises verordnen lassen.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir andere Medikamente, die Sie in der Apotheke erworben haben, nur dann nachträglich verordnen, wenn diese nach ärztlichem Urteil auch angezeigt waren.

Rezepte und Überweisungen für wiederkehrende Verordnungen und Untersuchungen können die Helferinnen schon vorbereiten, wenn Sie diese vorher per Telefon, Fax oder E-Mail anfordern. Beachten Sie, dass bei Kassenpatienten jedes Quartal vor dem Ausstellen eines Rezeptes oder einer Überweisung die Versicherungskarte vorliegen muss.


Wieso muss ich auch mit Termin eine Wartezeit inkauf nehmen?

Natürlich kann es jederzeit durch einen unerwarteten Andrang an Notfallpatienten, die nicht auf einen späteren Termin vertröstet werden können, zu unvorhersehbaren, unerfreulich langen Wartezeiten von im Einzelfall über einer Stunde kommen. Wir bemühen uns, in unserer Terminplanung für solche Patienten ausreichende Pufferzeiten einzuplanen. Gerade aber in der Urlaubszeit, wenn wir, lange nachdem wir unsere Termine schon vergeben haben, Vertretungen für andere Praxen übernehmen müssen, sind solche Engpässe unvermeidlich. Viel wichtiger aber als Grund für die Entstehung von Wartezeiten ist die Unmöglichkeit, die erforderliche Behandlungsdauer pro Patient genau genug vorherzusehen. Nur wer immer "nach Schema F" behandelt, nie nachfragt und Patienten mit weiteren Anliegen auf neue Termine vertröstet, und wer jene, die zu spät zu ihrem Termin kommen, konsequent wieder nach Hause schickt, wird ein starres Zeitraster einhalten können.

Investieren Sie also lieber eine gewisse Wartezeit in die Qualität der Medizin, die Sie dafür erwartet und helfen Sie selbst, die Wartezeiten zu minimieren, indem Sie bei der Terminvergabe alle Anliegen angeben und Ihre Termine auch pünktlich wahrnehmen.

Wenn Sie Wartezeiten für sich selbst vermeiden möchten, dann empfehlen wir, Termine möglichst langfristig zu planen und an den Sprechstundenanfang zu legen.