Impfungen


Nutzen oder Schaden?

Kaum ein Thema wird unter jungen Eltern so kontrovers diskutiert wie das Impfen. Auf der einen Seite möchten die meisten Menschen ihre Kinder vor vermeidbaren Krankheiten und damit verbundenen Spätfolgen bewahren, andererseits haben viele Mitleid mit dem Kind, wenn es Angst vor der Spritze hat und fürchten Nebenwirkungen und Spätfolgen der Impfungen. Einige wenige Eltern glauben, dass es für Ihre Kinder wichtig sei, die Krankheiten durchzumachen, vor denen die Impfungen schützen sollen. Was aber sagen die Kinderärzte?

Kinderärzte impfen!

Kaum ein Kinderarzt rät generell von Impfungen ab. Wer in seiner Facharztausbildung Kinder gesehen hat, die durch Krankheiten Behinderungen bekommen haben oder gestorben sind, die durch Impfungen hätten verhindert werden können, hat den Nutzen der Impfungen auch deutlicher vor Augen als die übrige Bevölkerung.

Um eine möglichst objektive Bewertung der Risiken und des Nutzens der Impfungen bemüht sich die "Ständige Impfkommission" (STIKO) des Robert-Koch-Instituts (früher Bundesgesundheitsamt). Sie gibt mehrmals im Jahr aktuelle Empfehlungen heraus, welche Impfungen für die gesamte Bevölkerung oder in besonderen Fällen sinnvoll sind. Bei allen von der STIKO befürworteten Impfungen überwiegen die Gefahren der Krankheiten die der Impfungen.
Einen Plan der Impfempfehlungen der STIKO finden Sie hier:

Der nebenstehende Link stellt eine graphisch optimierte Version des originalen STIKO-Kalenders dar, die von der Firma GSK zur Verfügung gestellt wird. Ich stehe in keiner Abhängigkeit von GSK und möchte mit diesem Link nicht für GSK werben.


Individueller Impfplan?

Das Impfschema der STIKO ist in Hinblick auf das Verhältnis von Impfschutz zu Nebenwirkungen optimiert. Unter ganzheitlicher Sicht hat es aber Nachteile. Viele der vorgeschlagenen Termine lassen sich nicht mit den Vorsorgeterminen kombinieren oder liegen so kurz nach der Geburt, dass sich kaum ein regulärer Termin dafür finden lässt. Unsere Praxis beginnt daher die Rotavirus-Schluckimpfung zusammen mit den ersten Injektionen bei der Vorsorge U4.
Andere Gründe, das Originalschema der STIKO abzuändern, könnten elterliche Angst vor einzelnen Impfungen oder gesundheitliche Risiken sein, die zusätzliche Impfungen sinnvoll machen.

Und die Nebenwirkungen?

Fieber, Schwellung und Rötung der Einstichstelle treten bei 5-10% der verabreichten Impfungen auf, sind aber harmlos, ebenso wie die gelegentliche Bildung eines haselnussgroßen Knötchens unter der Haut, das sich meist über einige Monate wieder zurückbildet. Informationen über weitere mögliche Nebenwirkungen finden Sie hier.

 

 

Hier sehen Sie eine typische, harmlose Impfreaktion am Oberarm. Trotz der Schwellung und Rötung gibt es kaum Schmerzen. Kühlen und Schonen genügen meist, notfalls kann mit etwas Schmerzmittel nachgeholfen werden.